Telekom Vertragsende abschaltung

Posted by:

34. Aus der Verpflichtung, in den Vertrag Einzelheiten und aktuelle Informationen über Preise und Tarife aufzunehmen, kann nicht geschlossen werden, dass die Universaldienstrichtlinie und insbesondere art. 20 Abs. 1 dieser Richtlinie die Festsetzung dieser Preise und Tarife zu einem festen und unveränderlichen Geldwert vorschreibt, was die Möglichkeit der Einführung von Bestimmungen über die Bedingungen für ihre Änderung ausschließt. Insoweit ergibt sich aus Art. 20 Abs. 2 der Universaldienstrichtlinie, wie der Gerichtshof im Urteil RWE Vertrieb bei der Auslegung von RWE-Urteil 2 Buchstabe b, zweiter Umentwurf, und d) des Anhangs der Richtlinie 93/13 und des Anhangs A Buchstabe b der Richtlinie 2003/55 über gemeinsame Vorschriften für den Erdgasbinnenmarkt(36), die der Unionsgesetzgeber im Rahmen unbestimmter Verträge, im vorliegenden Fall, der Telekommunikationsverträge, “das Bestehen eines berechtigten Interesses des Versorgungsunternehmens an der Möglichkeit, die Gebühr für seine Dienstleistung zu ändern” anerkannt hat. (37) 2.6. Um die A1 Smart Home App innerhalb der Vertragslaufzeit nutzen zu können, erhält der Kunde das nicht ausschließliche und nicht lizenzierbare Nutzungsrecht in Bezug auf die Applikationssoftware für den eigenen Gebrauch. Diese Software darf weder modifiziert, kopiert, übertragen noch dekompiliert werden.

25. In diesem Zusammenhang ist die besondere Funktion der Indexierung in langfristigen Verträgen und Verträgen mit unbestimmter Laufzeit zu prüfen. Verbraucherpreisindizes sind in ihren verschiedenen Formulierungen Indexnummern, die die proportionalen oder prozentualen Veränderungen der Preise bestimmter Waren und Dienstleistungen, die die privaten Haushalte verbrauchen, im Laufe der Zeit messen. (18) Die Indexierung ist ein Verfahren, bei dem die monetären Werte bestimmter Zahlungen an einen Verbraucherpreisindex (VPI) angepasst werden. (19) Obwohl die primäre Funktion der Indexierung im Allgemeinen mit der Aufrechterhaltung der Kaufkraft oder des Lebensstandards verbunden ist, (20) Anwendung auf Gehälter oder bestimmte Leistungen der sozialen Sicherheit, die Veröffentlichung und den regelmäßigen Charakter der Verbraucherpreisindizes sowie die Tatsache, dass sie allgemein als Inflationsindikatoren angesehen werden(21), führen dazu, dass sie auch als Referenz für die Anpassung der Zahlungsverpflichtungen in bestimmten langfristigen Verträgen oder Verträgen mit unbestimmter Laufzeit verwendet werden, um Verluste des monetären Werts, die sich aus der allgemeinen Inflation ergeben, auszugleichen. (22) Dementsprechend werden im Vertragsrecht Preisanpassungsklauseln, die einen Verweis auf einen Verbraucherpreisindex enthalten, im Allgemeinen als Abhilfe, wenn auch unvollkommen,(23) für monetäre Instabilität angesehen, wodurch das Gleichgewicht zwischen den Verpflichtungen wiederhergestellt wird(

0

About the Author:

  Related Posts
  • No related posts found.